• Logo
3x 158 14x 13x 15x 12x 11x 16x 1x 2x 4x 6x faust2 IMG_7746 rund1 Gruppenfoto IMGP7366 rund2 DSC_1698 IMG_0263 ttstatse _MG_9683 _MG_9711 _MG_9745 _MG_9830 _MG_9918 _MG_9924 _MG_9994

Gymnaestrada 2015 in Helsinki

Sieg im SAP-Cup 2015

Höchster Rundenlauf...

Rundenlauf... Alt und Jung für einen guten Zweck...

Landesmeister Schülerklasse 2015

TeamTurn-Staatsmeisterschaften in Schwanenstadt

Super Auftritt von Madlen Schneider und Elena Reiter bei der TeamGym EM 2016 in Maribor

Der österreichische Fachverband entschied sich für die diesjährigen Europäischen Meisterschaften im Team-Turnen zum ersten Mal ein Junioren Nationalteam auf die Beine zu stellen und in Maribor an den Start zu schicken. Neben einigen Mädchen aus den Vereinen TS-Lustenau, TS-Wolfurt, TS-Hohenems und dem Klagenfurter Turnverein wurden Madlen Schneider und Elena Reiter von der TECNOPLAST TS-Höchst für das Junioren Nationalteam nominiert. Monatelang nahmen Madlen und Elena eine doppelte Belastung auf sich und trainierten intensiv im Verein als auch dem Nationalteam, um das Ziel einer Teilnahme an der EM 2016 in Maribor zu erreichen. Ihr Einsatz hat sich mehr als gelohnt und sie konnten sich durch ihre bemerkenswerte Leistungssteigerung und –kontinuität beweisen. Am 10.10.2016 ging dann die Reise als fixer Bestandteil des Junioren Nationalteams los. Nach der Ankunft in Maribor ging es direkt zur ersten Hallenbesichtigung. Neben der Aufwärm- und Einturnhalle beeindruckte vor allem die Wettkampfhalle und machte das anstehende Ereignis schon etwas greifbarer. Am darauffolgenden Tag hatte das Juniorenteam im Training die Möglichkeit sich an die Geräte zu gewöhnen. Am Mittwoch, den 12.10.2016 wurde es dann ernst. Frisch geschminkt und frisiert schlüpften die Mädchen des Nationalteams in ihren Wettkampfanzug und bereiteten sich für den Wettkampf vor. In den Fanreihen stieg der Lärmpegel an und Fähnchen wurden geweht, als die Mädchen die Halle betraten. Trotz des sehr jungen Alters bewiesen sie absolute Nervenstärke und präsentierten sich hervorragend. Am Ende reichte es neben der sehr starken nordischen Konkurrenz für Platz 8. Wir gratulieren den Mädchen, und vor allem Madlen und Elena, zu ihrer bemerkenswerten Leistung und blicken mit großer Vorfreude in die Zukunft.

Drucken